depressionsfrei
. . . Depressionen sind heilbar . . .


zuletzt aktualisiert am 21. Apr. 2014


Ich möchte DEPRESSIONSFREI sein!


depressionsfrei
Autor: Ingo Krüger

Wie steht es um unsere Ärzte, können sie helfen?


Dieses Thema scheint für Ärzte nicht sonderlich interessant zu sein, sonst würde es wohl kaum so viele hilfesuchende Depressions-Kranke geben. Es scheint, dass ähnlich wie bei den Allergie-Kranken verfahren wird, man erklärt dem Kranken, dass Depressionen nicht heilbar sind und dass man nur die Symptome ein wenig mit Medikamenten lindern kann. Das scheint das erklärte Ziel der Pharma-Indu-strie zu sein. Denn Sie ist es doch, die bei uns "das Sagen" hat. Herr Seehofer hat es kürzlich doch sehr treffend formuliert, "die gewählt wurden, haben nichts zu sagen und die, die was zu sagen haben, wurden nicht gewählt."Tref-fender kann man es nicht formulieren. Warum wird den vielen neurodegenerativ Erkrankten nicht mit Giftausleitung geholfen. Bis heute hat niemand einen Ge-richtsprozess gegen die Krankenkassen gewonnen, da Sachverständige wie Rich-ter dagegen sind??? Da wird das Hg. (Quecksilber) im Amalgam als Verursacher in 95 von 100 Fällen seit vielen Jahrzehnten bekannt, geleugnet und als unrichtig dargestellt.

Herr Dr.med.Dr.chem.Max Daunderer, einer der bekanntesten deutschen Toxi-kologen, hat mir darüber berichtet, dass er herausgefunden hat, dass die Nah-rungsmittel-Industrie neuerdings Gifte in ihre Produkte einbezieht, die sie von La Roche einkaufen. Kurze Zeit nachdem diese Info auf der Webseite von Herrn Dr. Daunderer veröffentlicht war, wurde versucht, die Webseite von Herrn Dr. Daun-derers Server zu entfernen. Glücklicherweise waren die Täter zu dämlich, schreibt Herr Daunderer weiter und hinterliessen ihre IP-Nummer auf dem Server, so dass Herr Dr. Daunderer einen Beweis dafür hat, dass es die Pharma-Firma La Roche war. Wenn Sie auch das nicht glauben wollen, gehen Sie doch selbst einmal auf die Webseite von Herrn Dr. Daunderer: www.toxcenter.de dort werden Sie all' das Unglaubliche finden.

Da kann man nur raten, die übrigens immer noch viel zu kleine Schrift der "Zutatenlisten", mit der Lupe zu studieren. Sie werden es nicht glauben, selbst namhafte Hersteller wie "Bahlsen-Kekse, Leibnitz-Kekse, Seagold-Heringe in Sahne" bieten Produkte an, die "Aroma" enthalten. Insgesamt sind es wohl zwanzigtausend Produkte, die Aroma enthalten !!! Wenn man sucht, findet man immer mehr, z.B. Zahncremes, bis auf ein, zwei Hersteller mischen Fluor mit in die Cremes. Fluor ist ein Nervengift. Kaufen Sie aus der BIO-Abteilung Zahncreme, z.B. Lavera Zahngel.

Unter dem Vorgenannten erscheint die Aussage von vielen Ärzten geradezu wie Hohn. Schon vor über vierzig Jahren, als ich selbst Depressionen aufgrund einer Vergiftung hatte, sagte der mich behandelnde Neurologe, Herr Dr. M. aus Pin-neberg"heilen können Medikamente nicht, aber Sie werden sich durch die Tabletten wie in Watte gepackt fühlen. Keiner der konsultierten Ärzte ist auf die Idee gekommen, mich auf eine Intoxikation hin zu untersuchen!
".

Nun zu den Depressionen, die immer mehr Menschen Probleme bereiten, die uns jährlich allein in Deutschland zehn bis zwölftausend Suizid-Tote bescheren. Der Fall in Winnenden war ein gutes Beispiel dafür. Da fragt man sich, wie denn so etwas überhaupt passieren konnte, ganz einfach:

die Pillen, die Depressions-Kranken verordnet werden


sind Schuld daran. Die Täter nennt man dann "Amokläufer", die armen Men-schen sind unter Einwirkung bestimmter Pillen-Kombination unzurechnungsfähig, denn manche Depressions-Drogen machen frei von allen Hemmungen.

Seit Jahrzehnten sind uns Amokläufe aus den USA bekannt. Seit ein paar Jahren nun auch zunehmend bei uns. Dass sich niemand von den Verantwortlichen mit dieser Thematik auseinandersetzt zeigt, dass niemand auf den Gedanken kommt, dass es die Medikamente sind, die zu Amokläufen führen. Obwohl bei Nachfor-schungen immer festgestellt wurde, dass sich der Betreffende in psychiatrischer Behandlung befand.

Das Ansteigen der Amokläufe zeigt aber auch deutlich, dass Medikamente bei Depressionen eben nicht die vom Kranken gewünschte Wirkung haben.

Pillen sind also nicht geignet, sich von Depressio-nen zu befreien

Eine Depression ist für den Betroffenen eine schlimme Situation. Tabletten können nur die Nerven ein wenig ruhig stellen. Stimmungsaufheller wirken kontraindikativ, um eine Depressionen zu heilen, da sie die Wirkung der Anti-depressiva reduzieren. Meist schaukelt man sich durch verschiedene Medikamen-te nur zu immer höheren Dosen auf. Das entspricht genau dem Wunsch der Industrie, möglichst lange den Patienten in diesem Zustand zu belassen, so wie es der Autor Eugen Roth schon vor über dreißig Jahren so treffend schrieb:


Gleichgewicht

Was bringt den Arzt um's täglich Brot?
a) die Gesundheit, b) der Tod.
D'rum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.


In der verfügbaren Literatur werden keine konkreten Genesungshilfen angebo-ten. Die Bücher, die es noch vor Jahren gab, sind sämtlich aus den Regalen ver-schwunden? Die Medikamente, die verschrieben werden, heilen nicht, weil die herrschende Schulmedizin bei neurodegenerativen Erkrankungen ausschließlich Symptom-Behandlungen will. Der Einfluss der Industrie auf die Schulmedizin ist unverkennbar.

Wodurch entsteht eine Depression?

Eine Depression kann entstehen, wenn der Mensch einen seelischen Verlust erlitten hat. Wenn jedoch das Gehirn genügend Serotonin bildet, kommt es nicht zu einer Depression. Wenn aber das Gehirn kein, oder zu wenig Serotonin bildet, kommt es zu einer Depression.

Eine Depression beginnt häufig durch einem Kreislauf-Kollaps ein bis zwei Jahre nach dem seelischen Verlust.


Der Beginn einer Depressionen wird häufig durch einem Kreislauf-Kollaps einge-leitet. Dann ist Eile geboten, der Arzt gibt eine Beruhigungsspritze und überweist den Kranken an einen Neurologen zur weiteren Untersuchung.

Der Neurologe wird zuerst ein EEG (Elektro-Enzephalogramm) erstellen. Eine Messung der Gehirnströme. Dazu wird eine Art Netz über den Kopf gezogen, an dem anschliessend Elektroden befestigt werden. Dann werden die Gehirnströme bei geschlossenen und bei geöffneten Augen gemessen. Anhand der Aufzeichnung kann man dann erkennen, ob in den entsprechenden Gehirnarealen, eine erhöhte Aktivitätvorliegt. Alles bla-bla, dass keinerlei konkrete Hilfe bringt.

Damit Sie keinen Kreislauf-Kollaps bekommen.

Damit Sie zur Ruhe kommen, wird Ihnen der Neurologe, wenn er eine Depres-sion diagnostiziert hat, Tranquilizer verordnen, das sind Tabletten, mit denen Sie zur Ruhe kommen, Sie nehmen Ihre Umgebung dann auch nur noch sehr dezent wahr. So kann es Ihnen passieren, dass Sie nicht richtig wahrnehmen, was um Sie herum so alles passiert. Man fühlt sich, wie ein paralysiertes Kanin-chen, dass vor einer Kobra sitzt, unfähig, davon zu laufen.

Dieser Zustand mag vielleicht jemandem gefallen, der dem Alkohol verfallen ist, versetzen einen die Drogen doch in einen sehr ähnlichen Zustand. Mir hat er überhaupt nicht gefallen, nur mein Neurologe machte mir zusätzlich noch Angst, er sagte immer, wenn Sie die Tabletten absetzen, werden die Depres-sionen noch viel schlimmer wiederkommen, schlimmer, als sie waren. Heute weiß ich, dass das alles nur Märchen sind, um uns als brave "Konsumen-ten" zu erhalten.

Wie lange dauern Depressionen?

Diese Frage habe ich immer wieder an den Neurologen gerichtet, weil ich mich einfach mit diesem Schicksal nicht abfinden wollte. Auf diese Frage bekam ich zu hören, Depressionen können zwei, drei manchmal zehn und mehr Jahre dauern. Es hinge auch mit der Schwere der Depression zusammen?!?

In meinem Fall wurden die Medikamente, je nach Verträglichkeit gewechselt, es kamen noch Stimmungsaufheller hinzu, die aber die Wirkung der Tranquilizer eher abschwächten.

In meiner Not suchte ich Hilfe aus Büchern nam-hafter Psychotherapeuten.

Ich habe fast alles gelesen, was in dieser Richtung zu bekommen war, doch leider waren die Ratschläge allesamt unwirksam. Überwiegend ging es den Ratgeben-den darum, dass man herausfinden müsse, was der Grund für eine Depression ist, dann könne man gegensteuern. Das aber ist graue Theorie, aber auch heute noch, im Jahre 2014, suchen Neurologen und Psychotherapeuten nach den Ursachen. Sie werden auch noch in zwanzig Jahren suchen . . . Das ist der falsche Weg, deshalb macht die Industrie noch mehr Werbung damit, dass die Forscher vor einem Rätsel stehen, und noch viel geforscht werden muss. Die Schulmedizin hat keinen Erfolg mit der Heilung Depressions-Kranker.

Denk positiv und ähnliche Empfehlungen hören sich zwar gut an, man ist fast geneigt das zu glauben, liest man doch so viel über die Kraft der Gedanken, oder mentales Training, nur leider funktionieren diese Formeln bei Depres-sionen nicht. Wer das behauptet, der hat keine Ahnung, weil er selbst noch keine Depressionen hatte. Nein, in keinem der vielen Bücher, die ich gelesen habe, gab es auch nur eine Formel, die mir geholfen hat.

Zwischendurch versuchte ich immer wieder, die Tabletten abzusetzen, aber das wurde vom Organismus mit heftigen Tachykardien (Herzrhythmusstörungen) quittiert. Die Depressionen waren offensichtlich noch vorhanden, oder waren es vielleicht nur die Nachwirkungen der Tranquilizer? Heute weiß ich, dass es die Nachwirkungen der Pillen waren, die diese Beschwerden verursacht haben.

Warum kann man unter einer Depression schlecht einschlafen?

Ein gravierendes Indiz, anhand der man selbst eine Depression feststellen kann, sind die negativen Gedanken, die genau dann im Kopf zu kreisen beginnen, wenn man zur Ruhe kommen möchte. Negative Gedanken lassen häufig einen Depres-sions-Kranken nicht einschlafen. So ist man am nächsten Tag gerädert und müde. Dieses Gedankenkarussel, wie ich es genannt habe, sollte der Schlüssel für eine eigene Teillösung und zwar keine Heilung, aber zumindest konnte ich wieder schlafen. Die Depressionen aber waren erst vorbei, als mein Blutbild im Jahre 1985 einen Leberwert GOT von 16,4 U/l auswies.

Irgendwann, im Laufe meiner Überlegungen, eine Lösung zu finden, erinnerte ich mich an ein Erlebnis aus meiner Schulzeit. Immer wenn laut vorgelesen wurde und ich an der Reihe war, musste ich anschliesend feststellen, dass ich, von dem was ich da laut vorgelesen hatte, nur sehr wenig verstanden hatte, da meine Konzentration sich auf das Laute, richtige Vorlesen mit der richtigen Betonung ausgerichtet war. Das wird Ihnen wohl ähnlich ergangen sein, und vielleicht erinnern Sie sich sogar daran.

Das war es, das war der richtige Ansatz in Richtung einer Teillösung, dessen war ich mir nach einigen neuerlichen lauten Leseübungen ganz sicher. Dann habe ich diese Erkenntnis umgesetzt zu einer Formel, die einfach und doch sehr wirksam ist. Ab sofort begleitete mich die Formel jetzt täglich, und Sie werden es nicht für möglich halten, aber schon nach zehn Tagen konnte ich besser einschlafen, weil das Karussel, der sich im Kopf drehenden negativen Gedanken, immer geringer wurde und nach zweieinhalb Wochen nicht mehr vorhanden waren.

Mitten in der dritten Woche, genau nach siebzehn Tagen, waren meine negativen Gedanken wie ausgelöscht und ich konnte wieder problemlos ein- und durchschlafen.

Nachdem mit bewusst wurde, dass nun wohl die Depressionen vorrüber waren, traute ich mich, die Tabletten abzusetzen. Ja wirklich, ich konnte es kaum fassen, mein Herz schlug ganz ruhig, keine Angstzustände, keine Panik-Attacken, wie ich sie zuvor immer dann verspürte, wenn ich die Tabletten weggelassen hatte. Ich war wieder belastbar, auch meine Höhenängste waren wie von Geisterhand verschwunden.

Hin und wieder hatte ich Tachykardien, also einen unregelmässigen Herzschlag. Der von mir aufgesuchte Heilpraktiker gab mir dagegen ein südamerikanisches natürliches Beruhigungsmittel, ähnlich wie Baldrian, es hieß "Nervipan". Es waren blauweiß längsgestreifte, längliche Kapseln.

In der Anfangsphase des Tablettenentzugs, hatte ich immer den Eindruck, einen aufgeblähten Bauch zu haben, wohl eine Reaktion des Körpers auf den Drogen-Entzug. Nach allgemeiner Auffassung soll der Tablettenentzug ja schlimmer sein, als der Entzug von Alkohol, na ja, aber so schlimm war es denn auch wieder nicht.

Wieso ist der GOT - Leberwert wichtig?

Der GOT steht für Glutamat- Oxalazetat-Transaminase. Wie sich später her-ausstellte, gab es 1985 noch einen "Referenzbereich", der bei Männern von GOT 5-17 U/l reichte. Höhere Werte signalisierten, dass die Leber vermehrt das Entgiftungsenzym GOT produziert. Gleichzeitig ein Indiz dafür, dass immer dann eine Intoxikation vorliegt, wenn der GOT höhere Werte ausweist. Ein Wert unter 17 also normalwertig war. Seit 1997 hat das BMfG (Bundesministerium für Gesundheit) die Leberwerte in die Verantwortung eines Vereins gegeben??? Der Verein heisst www.dgaki.de (Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klini-sche Immunologie). Der Verein besteht ausnamslos aus Professoren verschie-dener Fakkultäten. Aber jetzt kommt's, gesponsert wird der Verein von neun Pharmafirmen. Da wurden die Leber-Referenzwerte manipuliert, indem man den Referenzbereich (=Normalbereich) bei Frauen von 10 -38 U/l festlegte und bei Männern von 10 - 50 U/l. Nun kann der Herr Doktor, selbst bei einem GOT von z.B. 32 U/l dem Patienten sagen, "bei Ihnen ist alles in bester Ordnung", ohne dabei rot werden zu müssen. Allergien sollen ja nicht heilbar sein, (weil man Symptom-Behandlungen möchte, die laufend Geld bringen). Denn es werden ja nur die Werte vom Labor gemarkert, die außerhalb des Referenzbereichs lie-gen!?! Da kann der Patient hochgradig mit Giften kontaminiert sein, aber es sagt ihm niemand . . .

Eine Depression kann auch aufgrund eines Mangels an essentiellen Stoffen entstehen.

Im alten Brockhaus, Jahrgang 1949, fand ich unter dem Stichwort Depression eine interessante Erklärung, wonach Depressionen nichts weiter als ein Mangel einer bestimmten (essentiellen) Aminosäure und eines einzigen Vitamins der B-Gruppe ausgelöst werden kann. Das hätte ich nur zu gern probiert, ob der Sero-toninmangel, um den es hier geht, mithilfe dieser beiden Stoffe abzustellen ge-wesen wäre, leider fand ich diese Lösung erst, nachdem ich bereits von der Depression befreit war.

In meinem e-book, depressionsfrei habe ich die erforderlichen Stoffe, in der tauml;glich erforderlichen Menge genau beschrieben. Der Mangel einer einzigen essen-tiellen Aminosäure und eines einzigen Vitamins der B-Gruppe, kann bereits einen Melatonin-Mangel hervorrufen. Melatonin ist für die Bildung von Serotonin erfor-derlich. Aber es kann auch dann, wenn kein Mangel dieser Stoffe vorliegt, zu einem Mangel an Melatonin kommen, wenn die Bildung des für den Stoffwech-sel erforderlichen Enzyms ACE (Acetylcholin-Esterase) durch Toxine (Gifte) blockiert wird.

Meine eigene Forschung nach den Ursachen einer Enzym-Bildungsblockade hat ergeben, dass viele (z.T. toxische Stoffe (Glutamat, Aroma, Schwermetalle, Formaldehyde, Lösungsmittel etc.) die Ursache sein können, wenn von 2.000 Enzymbildungen nurmehr vielleicht noch achtzig gebildet werden. Insofern kommt auch eine Intoxikation als Ursache einer Depression immer öfter infrage.

Wenn das Enzym Acetylcholin Esterase im Gehirn nur noch unzureichend ge-bildet wird, kommt es zu einer Unterversorgung mit Melatonin und in der Folge zu einem Serotoninmangel, außerdem kommt es zu erhöhter Bildung der toxischen Perioxydase mit daran schließenden Folgen:

- vermehrte Ausschüttung von Glutaminsäure
- übermäßige Aktivierung des Acetylcholin-Rezeptors
- übermäßige Aktivierung des NMDA-Rezeptors durch Glutamat
- Auslösung von übermäßiger NO-Synthese
- Bildung des toxischen Peroxynitrits (ONOO-)
- Auslösung langfristiger Entzündungs-u.Degenerationsvorgänge. 

toxische Wirkungen des Peroxynitrits:

 n=O+ O-O*- --> O=N-O-O*-

Stickstoff- Superoxid- Peroxynitrit (gesprochen oh noooo!)
monoxid Radikal

- Hemmung des Atmungsstoffwechsels in den Mitochondrien,
- Bildung freier Sauerstoff-Radikale,
- Energiemangelsyndrom im Gehirn,
- Zerstörung von Nervenmembranen durch Lipid-Perioxydation
- Auslösen des programmierten Zelltods (Apoptose)
- Auslösen von Entzündungsmechanismen (durch Aktivierung
des Induktionsfaktors NF-kb)

Langzeit-Folgewirkungen des Peroxynitrits
und der organischen Sauerstoffradikal-Verbindungen:


- Energiemangelsyndrom ("Mitochondrienkrankheit")
- Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS, Chronic Fatigue Syndrome)
- Multiple Chemikalien-Sensitivität (MCS gemischt chem.Sensitivität)
- Förderung vom Krebs (durch Schädigung der NA)
- Beschleunigung von Degenerations- und Alterungsprozessen
im Gehirn und allen Organen ------> Demenzkrankheiten
- Förderung von chron. Entzündungskrankheiten wie: Rheuma, Arteriosklerose, Fibromyalgie, Diabetes u.a. Allergien.

Wenn Sie das e-book "depressionsfrei" bestellen, erhalten Sie von mir kostenlos eine aussagkräftige Bewertung, ob eine Intoxikation die Ursache Ihrer Depression ist.

Folgende Blutwerte benötige ich für eine sichere Aussage:

GOT, CHOL, HDL, LEUKO, HCY

und sagen Sie Ihrem Arzt, "mein Toxikologe bittet um die fünf Blutwerte"
dann wird er Ihnen die Werte ziehen. Diese können Sie mir dann bitte mailen.

Und so können Sie das ebook:

- depressionsfrei -

bestellen:

Für € 39,70 (i.W. Euro neununddreißig 70/100) Im Preis sind insgesamt bis zu 30 min Telefon-Beratung pauschal enthalten. Erfahrungsgemäss sind immer Fragen zu beantworten, daher habe ich diese für Sie zu einem günstigen "Preis-Paket" gebunden.

Wenn Sie das eBook lieber als Laserausdruck möchten, dann überweisen Sie bitte für Porto, Druck und Handling € 10,- mehr, also insgesamt € 49,70

Meine email:

info.ingo.krueger(at)gmail.com

überweisen Sie den Betrag bitte auf das Konto:

Kontoinhaber . . . . . . . Ingo Krüger
mit dem Betreff: . . . . .Licht im Dunklen
Bankverbindung . . . . . HASPA
Konto . . . . . . . . . . . . 322 114 3971
BLZ . . . . . . . . . . . . . .200 505 50

IBAN DE19 2005 0550 3221143971
BIC HASPDEHHXXX

Vergessen Sie bitte nicht, mir Ihre Anschrift mitzuteilen, immer
wieder erhalte ich Zahlungen, ohne e-book Titel, ohne email-
Adresse, ohne postalische Adresse... ich habe dann das Problem,
dass ich dann nicht liefern kann...


Sie können auch über paypal bezahlen. Als Konto-Nr. dient meine
private email-adresse: ik_hh (at) yahoo.de. Die bei paypal anfallenden Gebühren übernehme ich, Sie haben dann die Sicherheit, dass ich erst dann das Geld erhalte, wenn ich Ihnen das e-book zugesendet habe . . .

Studenten erhalten gegen Zusendung einer Kopie ihres Immatrikulations-Ausweises das e-book für € 19,70 (i.W. Euro neunzehn 70/100) bitte schreiben Sie auf die Überweisung auch im Betreff: " Licht im Dunklen, Student".



IMPRESSUM

Verantwortlich für den Inhalt:

IFCE GbR.(Institut für chronische Erkrankungen) Inhaber Ingo Krüger
Papenhuder Str. 41
22087 Hamburg
Tel.+49(0)40-22 69 35 10
mobil +49157-36630455


Sollten Sie Anwalt und der Meinung sein, dass irgendeine Rechtsvorschrift nicht eingehalten wird, bitten wir um Mitteilung, damit wir ggfs. entsprechende Korrekturen vornehmen können. Eine Abmahnung mit Kostennote ohne vorherige Information werden wir nicht anerkennen.

 


Copyright
© 2007 – 2012 by Ingo Krüger aktuell - Alle Rechte vorbehalten - Haftungsausschluss